Schalke, mein Schalke

Wann meine Freundschaft und Liebe zum FC Schalke 04 begonnen hat, kann ich nicht mehr sagen. Zu Beginn meines Fußballinteresses hatte ich mit dem FC Bayern, dem SV Werder Bremen und auch mal für den VfB Stuttgart geschwärmt. Aber irgendwann hat sich dies auf den FC Schalke 04 gewandelt und dies hat bis heute Bestand.

In dieser Zeit habe ich als Fan viele Höhen und Tiefen mitgemacht. Auch wenn ich bisher nur einmal im Parkstadion und einmal in der Arena auf Schalke war, der Verein hat mein Herz gewonnen. Dieses Herz musste in dieser Saison leiden und bluten.

Nicht nur, dass wir in der Liga aktuell auf Rang 10 stehen und somit irgendwie weit von den eigenen Ansprüchen sind, nein, seit heute sind wir auch noch ohne Trainer, Manager und Vorstandsmitglied Felix Magath.

Zählen Erfolge und Visionen heute nicht mehr im schnelllebigen Fussballgeschäft? Die Vision von Magath war es, eine Mannschaft aufzubauen, die innerhalb von vier Jahren deutscher Meister werden kann. Durch eine gute Mannschaft wurden wir in der vergangenen Saison 2009/2010 Vizemeister und haben uns für die Champions League qualifiziert.

Die aktuelle Saison, sprechen wir nicht darüber, zu groß war der Umbruch in der Mannschaft, die sich ersteinmal finden musste. Zugänge wie Huntelaar und Rául hat man zunächst belächelt, doch sie haben sich integriert und sind zu wichtigen Spielern geworden.

Nun läuft es in der Liga nicht rund, statt Konsequenzen auf dem Platz zu ziehen, feuert der FC Schalke mal wieder seinen Trainer – wie immer.

Das ist es, was mir im Fussballgeschäft stinkt. Der Trainer muss gehen. Warum werden die Spieler nicht in die Pflicht genommen? Oder der Vorstand? Oder der Aufsichtsrat? Immer der Trainer. Warum? Ich kann es mir einfach nicht erklären.

Hat Felix Magath in der Mannschaft etwas falsch gemacht? Seine Trainerarbeit ist tadellos. Oder warum stehen wir im Viertelfinale der Champions League und im DFB-Pokalfinale?

Aber was wäre Schalke ohne all diese Fragen? Diskussionen unter den Fans um sinnige und unsinnige Entscheidungen? Und dem mitleidigen Ausdruck in den Augen anderer, wenn man erwähnt Fan des FC Schalke 04 zu sein.

Schalke ist einfach anders. Schalke ist Schalke.

Jetzt soll es wohl Ralf Rangnick werden. Er war ja schon einmal Cheftrainer auf Schalke und wurde auf Platz 2 liegend entlassen. Sollte er diesen Job antreten, so frage ich mich warum!? Egal. Ein guter Trainer ist er auf jeden Fall.

FC Schalke 04. Einmal Schalker, immer Schalker.

Kommentar hinterlassen zu "Schalke, mein Schalke"

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: