Typisch Pforzheim

Nachdem in unserer Stadt eine verkehrstechnische Fehlplanung nach der anderen durchgesetzt wird, kann man sich über die neue Linksabbiegespur in der Pforzheimer Innenstadt freuen. Man erspart sich zumindest das lange und nervige schlangestehen an der Kreuzung Jahn-/Zerrenerstrasse, wenn man schon eine Kreuzung früher in Richtung Sedanplatz (Hopfenschlingel 😉 ) abbiegt.

Da das Provisiorium mit den gelben Markierungen nun ausgedient hat und die Stadt nach Rücksprache mit der Polizei es genehmigte, die Abbiegespur dauerhaft einzurichten, machten sich nun im morgendlichen Berufsverkehr die Straßenmarkierer an die Arbeit.

Weshalb müssen solche Arbeiten in der Pforzheimer Innenstadt immer im Berufsverkehr erledigt werden? Wenn man bedenkt, dass man zukünftig Zeit und Nerven spart, dann möchte ich dies den ausführenden Firmen verzeihen.

Quelle: Pforzheimer Zeitung

Interessant ist nur, dass die hässlichen, überdimensionalen gelben Markierungen drei Tage vor dem Etappenstart der Tour de France entfernt wurden. Nun hat man statt gelber Markierungen schwarze Brennstellen auf der Straße. Hätte man es doch nur belassen …

Kommentar hinterlassen zu "Typisch Pforzheim"

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: